Insel Symi – die Wunderschöne

Insel Symi zählt zu den schönsten Inseln Griechenlands und ist gesegnet mit der wohl spektakulärsten Hafeneinfahrt, dessen Anblick jeden Reisenden in pures Erstaunen versetzt!

Symi ist von Rhodos aus ca 23 km entfernt und ist mit der Fähre oder eines der unzähligen Ausflugbsboote von Rhodos-Stadt aus bestens zu erreichen. Mit der Fähre geht es gemächlicher, mit den Schnellbooten ist man in ca 50 Minuten vor Ort.

Schon die Hinfahrt ist spannend, denn man bewegt sich genau an der Grenze zur Türkei und sieht auch die Marineschiffe patroulieren. Die Landschaft ist eher karg und felsig, bei genauerem Hinsehen kann man aber verlassene Traumbuchten entdecken, die ausschließlich per Boot zu erreichen sind.

Fährt man langsam die Hafeneinfahrt ein, so wird einem die Schönheit von Symi-Stadt auf einen Blick bewusst, denn die in den Hang gebauten in Pastell getünchten Häuser strahlen einem schon von weitem entgegen und verzaubern auf seine ganze eigene Art und Weise.

Die Einwohnerzahl der ganzen Insel beläuft sich auf etwa 3.000 und im Gegensatz zu früher, wo „Schwammtauchen“ den Einheimischen großen Reichtum bescherte, lebt Heute fast jeder Einwohner vom Tourismus, denn die Anzahl der Tagestouristen ist gigantisch. Ungefähr ab 11 Uhr Vormittag bis ca 16:00 Nachmittag ist das kleine Städtchen völlig überfüllt und Hektik macht sich breit. Die Menschenmengen schieben sich über den Hafenboulevard oder die kleinen Gässchen hoch und runter. Aber wie schon oben erwähnt, ohne Tourismus könnten die Einwohner nicht überleben, denn die Zeiten des Schwammtauchens sind vorbei und die Gewässer nahezu leergefischt.

Wer Symi mit Ruhe erleben möchte, der sollte auf jeden Fall eine Nacht einplanen. Pensionen, Hotels und Gästezimmer gibt es zur Genüge und vom Preis her ist alles bezahlbar. Man kann für rund 50 Euro (2 Personen) schon eine tolle Unterkunft finden.

Der Reiz dieses bunten Städtchens beginnt wirklich mit der letzten Abfahrt der Tagestouristen, denn dann kehrt Ruhe ein und man hat vor allem Platz und kann den Abend im Kreise der Einheimischen verbringen. Selbst die Preise in den Restaurants verändern sich zum Teil, werden Abends günstiger, was schon erstaunlich ist und natürlich auch Spaß macht.

Panormitis Kloster

Einen Insider-Tipp für Restaurantbesuche habe ich hier nicht, denn so oft bzw lange bin ich nicht auf Symi anwesend. Jedoch kann ich aus eigenenr Erfahrung sagen, dass es hier überall großartig ist und man sich auf Grund des kleinen Ortes gar keine schlechten Voraussetzungen leisten kann.

Meistens ist bei einem Ausflug zur Insel auch ein Besuch des Kloster Panormitis eingeplant, wo die meisten Schiffe ca 1 – 1,5 Std verweilen, damit man dies besichtigen kann. Mehr Zeit braucht man auch nicht, denn das Kloster ist sehr klein und vor Ort gibt es noch eine Taverna, sowie einen kleinen Kiosk wo man typische Souveniers, Frappee to go oder auch Eis bekommt. GEsehen haben sollte man es auf jeden Fall, denn es hinterlässt schon einen bleibenden Eindruck!

Symi lohnt sich definitv und ich kann einen Besuch dieser Insel nur empfehlen!

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.